Geschichte

Die gelernten Staudengärtner Barbara Kopf und Helmut Klug machen ihren Beruf zur Leidenschaft  und legen 2001 auf einer 2500 m² großen, wirtschaftlich genutzten Wiese einen Garten an. Seitdem blühen hier 1100 verschiedene Stauden, unzählige historische Rosen, Gehölze, Gemüse in Mischkultur, Kräuter und in Vergessenheit geratene Kulturpflanzen um die Wette.

Damit alle Pflanzen und die Ausschilderung gut von den barrierefreien Wegen aus zu sehen sind, entstand eine Wegeführung, die schmale Beete ermöglicht und von oben betrachtet eine stilisierte Blüte darstellt – zugleich das Signet des Gartens.

Die Anlage gibt mit Bachlauf, Teich, Trockenmauern und Themenbeeten einen guten Überblick über die Pflanzenvielfalt im bayerischen Voralpenland und wird nach biologischen Gesichtspunkten bewirtschaftet.

Der zu Beginn aus wirtschaftlichen Gründen angelegte öffentliche Garten entwickelte sich immter mehr zu einem Publikumsmagnet. Von 2005 bis 2016 übernahm der Ortsgestaltungs- und Verschönerungsverein Seeshaupt e.V. die Trägerschaft für den Garten. Um den Garten weiterzuentwickeln gründete sich 2017 der Verein Schaugarten Seeshaupt e.V. Für die Zukunft stehen für den interessierten Gartenbesucher noch mehr Informationen zur Verfügung. Eine verstärkte Gartennutzung durch verschiedene Kulturangebote  und Workshops stehen auf dem Programm. Für Events kann die Gartenfläche gemietet werden.

2013 ist der Garten mit dem Umweltpreis des Landkreises Weilheim-Schongau für besondere Verdienste um Natur- und Umweltschutz ausgezeichnet worden.